17. / 18.09.2010 - Hohlstrahlrohrübung / Wärmebildkamera


Nach einem theoretischen Unterricht im Juni zum Thema Innenangriff mit Atemschutz folgte die Umsetzung in die Praxis. Dazu wurden von der Firma „Feuerschutz Sturm“ in Regen 3 verschiedene Hohlstrahlrohre ausgeliehen, um diese auf Herz und Nieren zu testen. Auf dem Achslacher Sportplatz wurde nach einer etwa halbstündigen Einführung der Umgang mit den Hohlstrahlrohren geübt. Dabei wurden die Abläufe eingeübt, die im Innenangriff nötig sind. Dass Hohlstrahlrohre nur nach einem ausführlichen Training sinnvoll eingesetzt werden können, merkten die Atemschutzträger recht schnell. Es brauchte ein paar Anläufe, bis die Literzahl und der Sprühwinkel auch blind eingestellt werden konnte. Wie anstrengend das Vorgehen in gebückter Haltung und die Durchführung der Wärmechecks und Sprühimpulse sind, konnte von allen Beteiligten am eigenen Leib erfahren.

Nachdem alle Atemschutzträger ihr Arbeitsgerät buchstäblich blind beherrschten und auch mit einer Mülltüte über der Atemschutzmaske das Hohlstrahlrohr bedienen konnten wurde das Übungsszenario abgebaut und im Feuerwehrhaus bei einer kräftigen Gulaschsuppe die Übung noch einmal durchgesprochen und neu gewonnene Erfahrungen ausgetauscht.

Am Samstag besuchte uns außerdem die Feuerwehr Ruhmannsfelden mit der Wärmebildkamera. Hier sollte in erster Linie den Atemschutzträgern die Technik und die Möglichkeiten der Wärmebildkamera nähergebracht werden. Wenn man weiß, was mit diesen Kameras alles möglich ist, muss der Atemschutzträger im Einsatzfall nicht so viel riskieren.

Den insgesamt 10 Atemschutzträgern an den beiden Übungstagen hat diese Übung sehr gut gefallen und es konnten viele neue Eindrücke gewonnen werden und das richtige Vorgehen im Innenangriff geübt werden.

Besonders bedanken möchte sich die Atemschutzgruppe beim SV Achslach für die Möglichkeit, auf dem Trainingsplatz zu üben. Dem TC Achslach danken wir für die Überlassung der Duschen nach den Übungen. Der Firma Sturm danken wir für die kostenlose Testmöglichkeit der Hohlstrahlrohre. Außerdem bedanken wir uns bei der Gemeinde Achslach für die Überlassung des ehemaligen Notschlachthauses als Übungsraum für die Wärmebildkamera und natürlich ganz besonders bei der Feuerwehr Ruhmannsfelden für die Bereitschaft, die Wärmebildkamera ausführlich und leicht verständlich zu erklären.